Aluminiumfrei

PDF - ePub - mobi

Aluminiumfrei

Warum Aluminiumfrei ?

Weil wir heutzutage regelrecht mit Aluminium vergiftet werden.

Aluminium befindet sich in Lebensmitteln sowie Getränken und in Kosmetikprodukten bis hin zu den fast erzwungenen Massenimpfungen. (Bald werden sie Gesetz sein !)

Aluminium ist ein Schwermetall und Nervengift, was unser täglicher Begleiter geworden ist.

Es ist mittlerweile überall und der Mensch nimmt zwangsläufig zu viel Aluminium im Körper auf.

Aluminium schädigt das Nervensystem und es kommen immer mehr Studien und Forschungen zu dem Schluss, das Aluminium auch für Alzheimer, Brustkrebs, für fast alle Allergien und Autoimmunerkrankungen verantwortlich ist.

Das Aluminium für Dialysedemenz, Knochenerweichung, Anämie oder Aluminiumasthma verantwortlich ist, hat die Wissenschaft bereits bewiesen !

Der Verdacht das Aluminium auch der Auslöser für Hyperaktivität, Autismus, Multiple Sklerose, ALS, Parkinson, Kopfschmerzen, Übelkeit, Depressionen, chronische Müdigkeit, zerstörte Gehirnzellen, Nebennierenschwäche und vieles mehr ist, liegt ebenso nahe und wird wohl in Zukunft auch bald bewiesen werden.

Von Aluminium in Kosmetikprodukten hat vielleicht schon mal jeder gehört und langsam stellen die Hersteller auch um und erwähnen sogar das Wort „Aluminiumfrei“ (z.B. auf den Deorollern)

Ein Grund mit dafür, dürfte auch diese Aussage sein:

„Im März 2014 kam vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Berlin – das nicht unbedingt für Panikmache bekannt ist – eine erstaunliche Aussage: Auch wer nur einmal pro Woche ein aluminiumhaltiges Deo verwendet, überschreitet die von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) empfohlene tolerierbare Aufnahmemenge von einem Milligramm Aluminium je Kilogramm Körpergewicht.“

Wir finden Aluminum und seinen Einfluss überall und nehmen die Gefahr überhaupt nicht wahr, weil einfach nicht genügend aufgeklärt wird. Die Gründe dafür sind wieder mal Profit und Manipulation !

Aluminium ist überall: in Kosmetikprodukten wie Deos und Sonnenmilch, im Kochgeschirr wie Töpfe oder Pfannen,

     Aluminiumfolie die viele Menschen noch beim Grillen benutzen oder als Box um Lebensmittel zu verkaufen,

in Getränkedosen oder Kaffekapseln, in Medikamenten und Impfungen, in Nahrungsmitteln und Ergänzungsmitteln, in der Babynahrung und Babyshampoos,

im Wasser, in der Milch und Getränken wie gezapften Bier aus dem Alu Fass, im Wasserkochern und Kaffeemaschinen, in Lipenstiften und Lipgloss, in Fertigpizzas und Kaugummis,

in der Luft und im fruchtbaren Boden der durch Chemtrails verseucht wird, die fast täglich in fast jeden Land mit Flugzeugen versprüht werden !

Über die Jahrhundertschweinerei Chemtrails berichten wir gesondert auf unserer Seite.

Gerade in Lebensmitteln ist Aluminium sehr gut versteckt und es gibt derzeit keinen einzigen Hinweis darauf.

Wir möchten hier nur auf zwei Produkte eingehen, da uns diese mit am wichtigsten erscheinen:

Aluminium Lagerbehälter für Sojabohnen

Die gute Sojabohne, die wirklich ein hervorragendes Naturprodukt war und die für viele Vegetarier und Veganer immer noch ein beliebtes Produkt ist, wird nun auch als Sondermüll bezeichnet.  Mittlerweile wird erstens durch den Anbau auf aluminiumverseuchten Böden (vorwiegend in China), zweitens durch Genmanipulation (ca. 90% der weltweiten Sojaproduktion basiert auf gentechnisch verändertem Saatgut) und drittens durch schlechte Verarbeitung (Aluminiumtanks siehe Foto oben) die Sojabohne so verseucht, das sich in handelsüblichen Sojadrinks jetzt die zehnfache Menge an Aluminium darin befindet, im Vergleich mit ähnlichen Drinks.

Die Schokolade ist mehr betroffen als man denkt. Schon unsere Kinder werden mit der Schokolade und deren Verpackung die oft noch in Aluminiumfolie verpackt ist regelrecht verseucht und vergiftet.

(Kinderüberraschungen, Weihnachtsmänner und Osterhasen sind in Aluminiumfolie verpackt !)

Was eigentlich schon schlimm genug ist, wenn da nicht noch die geliebte Schokolade wäre, die wirklich fast jeder mal gern ißt.

Zwei Drittel der Weltproduktion von Kakaobohnen (aus denen Schokolade nun mal hergestellt wird) werden in Westafrika (Elfenbeinküste) angebaut. Das Problem ist, das die Böden dort hochgradig aluminiumverseucht sind und das Aluminium sich in der Kakaobohne anreichert.

Allein eine hergestellte 100g Tafel Vollmilchschokolade überschreitet den PTWI für Aluminium um das 1,6fache.

Billige Supermarkt Schokolade ist also meistens doppelt verseucht. Einmal durch die Aluminium Verpackung und einmal durch die aluminiumhaltige Schokolade !

Also ist Vorsicht geboten, wenn 2/3 aller Schokoladen auf der Welt eigentlich Sondermüll sind !

Achten sie beim Kauf ihrer Schokolade unbedingt darauf, wo die Kakaobohnen her stammen.

Leider steht das sehr selten auf den Supermarkt Schokoladen drauf, was sicherlich auch seinen Grund hat…

In Bio Läden finden sie meistens ein grosses Angebot an Schokoladen, wo Hinweise des Herkunftlandes der Kakaobohnen vermerkt sind.

Also Sojaprodukte und Kakaoprodukte können übermäßig viel Aluminium enthalten !

Genau aus dem Grund bieten wir ihnen in unserem Bio Shop überhaupt gar keine Sojaprodukte an, da das Außmass der Aluminiumverseuchung da leider nicht mehr kontrollierbar ist !

Kakao und Schokoladenprodukte haben wir nur aus Ländern die nicht zu Westafrika (Elfenbeinküste) zählen in unseren Bio Shop aufgenommen !

Falls ihnen das nicht genug Informationen über Aluminium sind, haben wir hier noch einen Link, wo sie einen wunderbaren informativen Bericht lesen können:

http://www.natur-wissen.com/wp-content/uploads/2014/04/140729_lebe_ausg_0314_08_aluminium.pdf

PDF - ePub - mobi
print