PDF - ePub - mobi

Napoleon über die Deutschen:

“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.”

So ist es leider immer noch, wenn man zum Beispiel die Pegida Sache ohne Augenbinde betrachtet !

“Wir kaufen Dinge, die wir nicht brauchen, mit Geld was wir nicht haben, um Menschen zu beeindrucken, die wir nicht mögen.”

«Lohnt es sich denn?» fragt der Kopf. «Nein, aber es tut so gut!» antwortet das Herz.

«Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.»

«Der Körper kann ohne die Seele nicht bestehen, aber die Seele bedarf nicht des Körpers.»

«Heute geh ich zum Arzt, denn der muss auch leben. Der verschreibt mir was, denn die Pharmaindustrie muss auch leben. Das kauf ich dann in der Apotheke, denn die muss auch leben. Zu Hause schmeiss ich dann das Zeug weg, denn ich will auch leben !»

«Es gibt keinen Wettbewerb auf dem Weg des Erwachens aus unserer manipulierten Welt. Wahrheitsfinder und Verbreiter sollten gemeinsam versuchen, so viel wie möglich Menschen zu erreichen. Wichtig ist, die Aufklärung aller Menschen. Denn nur so können wir etwas erreichen !»

«Wer sich vor der Wahrheit sträubt, kann sie auch nie erkennen.»

«Nie sieht man, dass Tiere sich zu den absurden und oftmals entsetzlichen Albernheiten von Magie und Religionen hinreißen lassen. Hunde etwa heben nicht aus rituellen Beweggründen das Bein in der Hoffnung, dass der Himmel seine Schleusen öffnen möge. Esel schmettern keine liturgischen Gesänge zum wolkenlosen Firmament hinauf. Und Katzen versuchen nicht, sich durch Fasten die Katzengeister gnädig zu stimmen. Nur der Mensch ergeht sich in diesen sinnlosen Narreteien. Dies ist der Preis, den er dafür zahlen muss, dass er zwar intelligent, bislang jedoch nicht intelligent genug ist.»

PDF - ePub - mobi