LTM Beitrag – Schwule & Lesben & Geschwisterliebe

PDF - ePub - mobi

Ein interessantes Thema in der heutigen Gesellschaft.

Schwule, lesbische oder andere (ungewöhnliche) Beziehungen, werden nicht von allen Menschen toleriert und meistens unwissend verurteilt.

Wir wollen dieses Thema heute mal aus der spirituellen Sicht beleuchten und helfen, gewisse angelernte Sichtweisen aus einem anderem Blickwinkel zu betrachten.

Schon mal vorweg gesagt: Schwule oder lesbische sowie andere (ungewöhnliche) Beziehungen sind auf unseren Planeten  völlig normal und haben ihre Aufgabe sowie ihren Sinn !

Unser Medium Manna hat dazu schon vor längerer Zeit einige Fragen ins Universum gestellt und wir wollen nun die Antworten hier in einem Bericht zusammen fassen.

Vorweg noch einiges zur Aufklärung:

Wir wissen eigentlich alle, das es auch vorkommt, das sich zwei männliche oder zwei weibliche Menschen finden und sich angezogen fühlen sowie auch zusammen leben.

Auch gibt es Beziehungen, die zwischen Bruder und Schwester oder Cousin und Cousine sind. Ebenso gibt es Beziehungen mit grossen Altersunterschieden wie die 20 Jährige Frau mit einem 50 Jährigen Mann.

Diese Beziehungen gibt es mehr als man sich vorstellen kann. Da sich diese Paare meistens scheuen, in der Öffentlichkeit zusammen aufzutreten, fallen sie uns natürlich auch weniger auf.

Wir wollen nun versuchen zu erklären, wie solche ungewöhnlichen Beziehungen zustande kommen.

Im Universum ist es wohl so vorgesehen, das es auf unseren Planeten Erde, weibliche und männliche Menschen gibt.

Es ist ein vorgeplantes Zusammenspiel zwischen männlich und weiblich.

Zwei Gegenstücke, die aber perfekt zusammen passen.

Auch in den gleichgeschlechtlichen Beziehungen, fühlt sich meistens einer von beiden mehr als Mann und der andere mehr als Frau, egal ob es jetzt in der lesbischen oder schwulen Beziehung ist.

Damit ist auch in diesen anderen Beziehungen meist ein perfektes zusammen sein hergestellt.

Um die Sache noch besser zu erklären müssen wir wieder vorher einen kleinen Ausflug in die Seelenkunde machen.

Jeder Mensch hat eine Seele und eine Seelenfamilie mit ca. 50 Seelen !

Die Seele inkarniert nach dem Tod des menschlichen Körpers immer wieder neu in andere Körper, um dort wieder ein Menschenleben lang Erfahrungen zu sammeln und weiter fortzuschreiten.

Dabei ist es völlig egal, ob der Körper weiblich oder männlich ist. Die Seele trägt beides in sich.

Unsere Seele hat also eine weiblich und eine männliche Seite oder besser gesagt, sie kann sich in jeden Körper anpassen.

Auch am menschlichen Körper sind meistens zwei Seiten zu entdecken. Schauen sie mal in den Spiegel und halten sie ein Buch senkrecht vor den Kopf.

Die meisten werden entdecken, das die eine Gesichtshälfte weiblicher aussieht als die andere. In der Regel erkennt man eine Seite als männlich und die andere Seite als weiblich.

Wenn wir die Menschen so beobachten und genau hinsehen, werden wir auch feststellen, das es Männer gibt, die eine gewisse weibliche Ausstrahlung haben.

Auch gibt es Frauen, die eher einen männlichen Eindruck hinterlassen. Das fängt schon bei der Kleidung, Frisur an und hört beim Verhalten auf.

Mann und Frau ergänzen sich perfekt und genauso ist es auch vorgesehen.

Männlich und weiblich gehören zusammen und sind universell gesehen eine Einheit.

Ohne einen Partner ist der Mensch nur ein halber Mensch.

Sicher kann jeder auch allein leben, nur ist immer eine fühlbare Lehre und kein Ausgleich vorhanden, was eigentlich nicht so sein sollte.

Wie entsteht aber nun eine lesbische, schwule oder (ungewöhnliche) Beziehung ?

In Wirklichkeit hängen diese Beziehungen mit den Lebensaufgaben der Seelen zusammen.

Eine Seele inkarniert immer wieder neu um weiter fortzuschreiten und hat jedes mal neue Lebensaufgaben, die sie erfüllen möchte.

Sie muss verschiedene Seelenfamilienmitglieder in diesem Menschenleben treffen um alte Konflikte mit denen zu lösen sowie Erfahrungen geben und aus Erfahrungen lernen.

War eine Seele das letzte Leben zum Beispiel in einen weiblichen Körper inkarniert und ist jetzt in einen männlichen Körper, kann es manchmal sein, das sie sich damit nicht richtig abfinden kann.

Das hängt meist von harten Erlebnissen und Konflikten sowie Erfahrungen mit Seelenfamilienmitgliedern aus Vorleben zusammen.

Manche Seelen wollten eben auch das nächste Leben zum Beispiel in einen männlichen Körper um gewisse Dinge fortzuführen/zu erledigen, sind aber in einen weiblichen Körper zugeteilt wurden.

Die Seele kann sich damit nicht identifizieren und lässt die Seite im Menschen mehr durchblicken, die sie gerade eben mehr mag.

Das ist ein Punkt, warum manche Menschen, die männlich sind, lieber eine Frau sein wollen oder umgekehrt.

Diese Menschen werden von ihrer Seele gesteuert und wollen das andere Geschlecht ausleben obwohl sie im falschen Körper gefangen sind.

Solche Menschen gehen dann oft eine gleichgeschlechtliche Beziehung ein.

Es gibt aber auch noch eine andere Erklärung, die mit unseren Lebensaufgaben zusammen hängt.

Es ist gut möglich, das sich zum Beispiel ein Mann der verheiratet ist und mit seiner Frau 2 Kinder hat, auf einmal im Alter von 55 Jahren zum männlichen Geschlecht hingezogen fühlt.

Er beendet die Beziehung zu seiner Frau, die Kinder sind schon gross (das Aufziehen ist erledigt) und er zieht mit seinem männlichen Freund zusammen.

Solche Fälle gibt es mehr als genügend und auch andersrum, wo die Frau aus der Familie auf einmal ausbricht und eine lesbische Beziehung eingeht.

Wir kennen persönlich Fälle wo unter anderem folgendes geschah:

Sie wurde mit einem weiblichen Körper geboren und fühlte sich seit Kindheit an mehr männlich und man sah es ihr auch direkt an. Frisur und Kleidung waren dementsprechend. Sie pflegte in ihrer Jugend mehrere lesbische Beziehungen und lernte dann irgendwann ein Mann kennen und verliebte sich in ihn. Diesen Mann heiratete sie später und sie bekamen ein Kind zusammen. Sie lebten glücklich viele Jahre bis das Kind ca. 15 Jahre alt war. Da auf einmal trennte sich die Frau vom Mann und Kind, weil sie sich in eine Frau verliebt hat. Seitdem lebt sie mit dieser Frau zusammen.

Wir sehen hier ganz deutlich die verschiedenen Lebensaufgaben und Lebensabschnitte. In der Jugend sind es kleine kurze Lebensaufgaben, wo sie Erfahrungen mit anderen verschiedenen Seelenfamilienmitgliedern sammelt. Danach trifft sie ein neues  Seelenfamilienmitglied (den Mann, später das Kind dazu), mit dem sie eine grössere Lebensaufgabe hat. Als nach 15 Jahren die Lebensaufgabe mit Mann und Kind geklärt ist, trifft sie wieder ein anderes Seelenfamilienmitglied und beginnt wieder eine andere Lebensaufgabe.

Dabei spielt es keine Rolle ob die Seelenfamilienmitglieder weiblich oder männlich sind. Die Seele passt sich dem neuen Partner an und stellt sich um.

Wir müssen bedenken, wenn in einem Leben  viele Mitglieder einer Seelenfamilie zwangsläufig nach und nach zusammen kommen, ob nun als Nachbar, Geschwister, Ehepaar, Freunde, Eltern & Kind usw., um miteinander Konflikte zu lösen oder Erfahrungen zu machen, dann kann es bei diesen vielen Konstellationen die möglich sind, nicht immer passen, das unbedingt weiblich auf männlich trifft.

Auch sind viele Menschen schon seit der Kindheit an, so eingestellt, das sie nur auf das gleiche Geschlecht stehen, da sie auch solche Erfahrungen machen sollen und später mit Seelenfamilienmitgliedern eben diverse Lebensaufgaben bekommen.

Das heisst, gleichgeschlechtliche Beziehungen lassen sich nicht vermeiden.

Man könnte sogar meinen, die Weichen für solche besonderen Beziehungen sind seit Geburt schon gestellt/vorgeplant. (Unsere Forschungen sind in diesem Gebiet noch nicht vollständig abgeschlossen)

Familien Angehörige der betreffenden Menschen, können sich das meistens nicht erklären und wundern sich, wie so was möglich ist.

Es ist aber recht einfach zu verstehen, wenn man weiss, das es Seelen gibt und wie das Spiel des Lebens funktioniert. (siehe auf unserer Seite „Spiel des Lebens“)

Auch am Beispiel des Mannes der mit 55 Jahren die Beziehung zu seiner Frau beendet und auf einmal auf Männer steht, wird eins klar.

Der Mann hat eine seiner Lebensaufgaben (mit seiner Frau) beendet. Konflikte sind geklärt und Erfahrungen sind gesammelt.

Nun steht aber eine neue Lebensaufgabe parat. Er trifft ein anderes Sellenfamilienmitglied, was vorher bestimmt war.

Das heisst, wie von Zauberhand bekommt ein Mann auf einmal Gefühle für einen Mann, obwohl er vorher mit einer Frau zusammen war und nie auf Männer stand.

Genau da können wir erkennen, das da was vor sich geht, was wir Menschen, (wenn wir uns nicht mit dem Seelenkunde beschäftigt haben) uns nicht erklären können.

Die Seele steuert den Menschen und sie weiss auch wenn eine Beziehung zu Ende gehen muss und wenn eine neue Aufgabe anfangen muss.

Sie schaltet dann einfach um und macht das möglich, was vorher unmöglich schien.

Sie stellt sich auf die neue Aufgabe (den neuen Partner) ein, egal ob dieser männlich oder weiblich ist.

Genau so kann es zwischen ganz jungen Menschen und älteren Menschen sein, der Altersunterschied spielt keine Rolle.

Diese zwei Menschen alt und jung haben eine Aufgabe zusammen und kommen zwangsläufig zusammen und leben diese Aufgabe.

Auch der Bruder und die Schwester haben sowieso eine Lebensaufgabe zusammen, meistens nur in der Zeit, wo sie bei den Eltern wohnen.

Bei manchen geht das dann auch darüber hinaus und mehr als es zwischen Geschwistern üblich ist. Immer je nach dem, wie die Lebensaufgaben von beiden sind.

Das ganze Leben von uns Menschen ist ein KOMMEN UND GEHEN, mal länger und mal kürzer.

Trennungen sind nicht zu verhindern und die Schuld für eine Trennung kann keiner von beiden haben.

Denn beide Seelen von einem Paar wissen, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, sich zu trennen.

Trennungen passieren dann durch unglaubliche Dinge, die sich meist auch keiner erklären kann. Die Seelen machen es möglich !

Es klingt zwar traurig, aber es ist die Wahrheit und wer das Spiel richtig verstanden hat, wird sowieso alles aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Zum Schluss haben wir nun also festgestellt, das schwule, lesbische oder andere (ungewöhnliche) Beziehungen ihren Sinn haben und unweigerlich entstehen.

Sie sind nicht zu verurteilen, sondern man muss sie verstehen lernen.

Viel liebe Grüsse an alle

Mo & Manna

PDF - ePub - mobi
print